„Dynamische Fluoreszenzspektroskopie für die Materialentwicklung in der Energie- und Umweltforschung“

Das Vorhaben wird seit 2016 vom Freistaat Thüringen unter der Nummer 2015 FGI 0019 in Höhe von 323.340 € gefördert und mit Mitteln der Europäischen Union im Rahmen des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) kofinanziert.

Gegenstand des Vorhabens ist der Ausbau des des Verbundlabors „Fluorolab“ zur Untersuchung und Entwicklung neuer Werkstoffe und Systeme mit gezielt eingestellten Lumineszenzeigenschaften, sowie zur Nutzung von Photolumineszenzeigenschaften für die elektronische Charakterisierung von Werkstoffen und ihren Vorstufen.

Diese Werkstoffe und Erkenntnisse sollen insbesondere für die Anwendungsfelder „funktionale Leuchtstoffe und Beleuchtungssysteme“, „Lasermaterialien für Energie- und Umwelttechnik“, „optische Sensorik und Markierung“, „Biosensorik und biomedizinische Sensorik“ sowie „hybride Materialien und nanostrukturierte Materialien“ gewonnen werden. Schlüsselkompetenz des Verbundlabors wird dabei die Erfassung, Bereitstellung und Auswertung von Daten zu Anregungs- und Emissionsverhalten photolumineszierender Materialien und Werkstoffe mit höchster Zeitauflösung (dynamische Spektroskopie), höchster spektraler Sensitivität und Sensibilität im ultravioletten (UV) bis mittleren infraroten Spektralbereich (IR), temperaturabhängige Untersuchungen sowie die Möglichkeit ortsaufgelöster Messungen. Dies ergänzt und erweitert substantiell bestehende Möglichkeiten der Fluoreszenzmikroskopie, sowohl hinsichtlich des relevanten Spektralbereiches als auch und insbesondere hinsichtlich zeitlicher und spektraler Auflösung von ultraschnellen bis zu extrem langsamen Prozessen. Das geförderte Vorhaben bezieht sich auf den Aufbau und die Implementierung eines entsprechenden modularen Spektrometersystems.